Die Holzkonstruktion des Erweiterungsbaus am Kindergarten St. Felizitas in Münsterschwarzach steht. Am Montagvormittag feierten Kinder und Erzieherinnen mit den Handwerkern, den Vertretern der Gemeinde und dem Planer ein freudiges Richtfest. In dem Neubau finden 49 Mädchen und Jungen in zwei Krippengruppen und einer Kindergartengruppe Platz. Bereits im Februar 2019 soll die Kinderkrippe Einzug halten. Das Gesamtprojekt soll dann im September 2019 abgeschlossen sein.

Bei großer Hitze war das Richtfest für die Jüngsten eine willkommene Abkühlung, hatten Bürgermeister Volker Schmitt und seine Mitarbeiter zur Feier des Tages doch leckeres Eis mitgebracht. „Der Kinderboom der letzten Jahre ist der Grund, warum wir dieses Gebäude errichten“, erklärte das Gemeindeoberhaupt. 85 Kinder kamen in Schwarzach in den vergangenen drei Jahren zur Welt. Das Gelände in Münsterschwarzach habe sich als Erweiterungsfläche angeboten, um den Bedarf zu decken.

Im September 2017 genehmigte der Gemeinderat das Vorhaben, das Planer Rudy Laatsch aus Wiesentheid in Zusammenarbeit mit den Firmen Bräutigam und Rössner ausführt. Aktuell besuchen den Münsterschwarzacher Kindergarten 62 Kinder. „Nach Beendigung der Baumaßnahme ist dann Platz für 111 Kinder“, erläuterte Schmitt. Die Kosten für den Erweiterungsbau und die Sanierung am Bestand liegen bei etwa 2,3 Millionen Euro. Nach Abzug der öffentlichen Zuwendungen muss die Marktgemeinde etwa 940 000 Euro selbst tragen. Aktuell liege man etwa 118 000 Euro unter dem prognostizierten Kostenrahmen, sagte Schmitt.

Der Bürgermeister dankte den beteiligten Firmen, Planer Laatsch und Daniel Kanzinger, dem Baufachberater des Landratsamtes Kitzingen. Zimmerermeister Wolfgang Schmiedel von der Holzbau Rössner GmbH aus Euerfeld ließ ein Weinglas in die Tiefe fallen und meinte: „Und der Scherben Stück für Stück, bring? den Kindern künftig Glück.“ Holzbau-Chefin Katharina Rößner wandte sich mit erhobenem Zeigefinger an die Kleinen, die das Geschehen mit großen Augen verfolgten: „Das mit den Scherben darf aber nur der Zimmermann.“ Dem Bürgermeister und der stellvertretenden Kindergartenleiterin Kerstin Szczecina überreichte sie einen Timmy, das offizielle Maskottchen des Bundes deutscher Zimmerer. In Gitarrenbegleitung sangen die Kinder: „Herzlichen willkommen.“